Springen zu:

Progressive enhancement (dt. etwa „Fortschreitende Verbesserung“) ist eine Design-Philosophie, bei der es darum geht, so vielen Nutzer*innen wie möglich die grundlegenden Inhalte und Funktionen einer Website zur Verfügung zur stellen. Darüber hinaus wird Nutzer*innen mit einem modernen Browser, der den dafür notwendigen Code ausführen kann, das bestmögliche Erlebnis geboten.

Üblicherweise wird durch Feature detection überprüft, ob der Browser die technischen Voraussetzungen erfüllt, um den „verbesserten“ Code auszuführen. Fehlende Voraussetzungen werden oft durch Polyfills hinzugefügt. Hierbei sollte vor allem die Accessibility bzw. Barrierefreiheit berücksichtigt und akzeptable Alternativen wo möglich bereitgestellt werden.

Progressive enhancement ist eine nützliche Technik, die es Webentwicklern erlaubt, sich auf die Entwicklung bestmöglicher Websites zu konzentrieren und gleichzeitig die Probleme zu berücksichtigen, die auftreten können, wenn verschiedene unbekannte User Agents auf die Webseiten zugreifen.

Graceful degradation ist ein verwandtes Konzept, das sich aber von Progressive enhancement unterscheidet und oft als Gegensatz dazu betrachtet wird. Tatsächlich haben beide Ansätze ihre Gültigkeit und können sich oft gegenseitig ergänzen.

Mehr erfahren

Allgemeinwissen

Schlagwörter des Dokuments und Mitwirkende

Schlagwörter: 
Mitwirkende an dieser Seite: tschach
Zuletzt aktualisiert von: tschach,