HTML

HTML (HyperText Markup Language) ist eine beschreibende Sprache, die die Struktur von Webseiten definiert.

Geschichte

Im Jahr 1990 definierte Tim Berners-Lee das Konzept von Hypertext als Teil seiner Vision des Web. Im darauf folgenden Jahr formalisierte er dieses als ein Markup, das haupts├Ąchlich auf SGML basiert. Die IETF spezifizierte HTML 1993 erstmals formal und ver├Âffentlichte nach einigen Entw├╝rfen die Version 2.0 im Jahr 1995. Berners-Lee gr├╝ndete 1994 die W3C, die das Internet entwickeln sollte. 1996 ├╝bernahm W3C die Arbeit an HTML und ver├Âffentlichte die HTML 3.2 Recommendation ein Jahr sp├Ąter. HTML 4.0 wurde 1999 ver├Âffentlicht und wurde zu einem ISO-Standard im Jahr 2000.

Zu dieser Zeit verlie├č das W3C fast HTML bei dem Gefallen an XHTML, und fragte im Jahre 2004 nach der Gr├╝ndung einer unabh├Ąngigen Gruppe , genannt WHATWG. Dank WHATWG wurde die Arbeit an HTML5 fortgesetzt. Die beiden Organisationen ver├Âffentlichten den ersten Entwurf in 2008 und den finalen Standard in 2014.

Konzept und Syntax

Ein HTML-Dokument ist ein Reintextdokument, welches mit Elementen strukturiert wird. Elemente sind mit zusammenpassenden ├ľffnungs- und Schlie├čungstags umgeben. Jeder Tag beginnt und endet mit eckigen Klammern. Es gibt wenige leere oder void Tags, die keinen Text enthalten k├Ânnen, wie <img>

Man kann HTML-Tags mit Attributen erweitern, welche zus├Ątzliche Information enthalten, welche bestimmt, wie der Browser das Element interpretiert:

Detaile der Structur eines HTML-Elementes

Ein HTML-Document ist normalerweise mit einer .htm-Erweiterung oder einer .html-Erweiterung gespeichert und in einem Webserver bereitgestellt.

Mehr erfahren

Allgemeines Wissen

  • HTML auf Wikipedia

HTML lernen

Technische Referenz