HTML

Dieser Artikel benötigt eine redaktionelle Überprüfung. So können Sie helfen.

HTML (HyperText Markup Language) ist eine beschreibende Sprache, die die Struktur von Internetseiten definiert.

Geschichte

Im Jahr 1990 definierte Tim Berners-Lee das Konzept von Hypertext als Teil seiner Vision des Web. Im darauf folgenden Jahr formalisierte er dieses als ein Markup, das hauptsächlich auf SGML basiert. Die IETF spezifizierte HTML 1993 erstmals formal und veröffentlichte nach einigen Entwürfen die Version 2.0 im Jahr 1995. Berners-Lee gründete 1994 die W3C, die das Internet entwickeln sollte. 1996 übernahm W3C die Arbeit an HTML und veröffentlichte die HTML 3.2 Recommendation ein Jahr später. HTML 4.0 wurde 1999 veröffentlicht und wurde zu einem ISO-Standard im Jahr 2000.

Zu dieser Zeit verließ das W3C fast HTML bei dem Gefallen an XHTML, und fragte im Jahre 2004 nach der Gründung einer unabhängigen Gruppe , genannt WHATWG. Dank WHATWG wurde die Arbeit an HTML5 fortgesetzt. Die beiden Organisationen veröffentlichten den ersten Entwurf in 2008 und den finalen Standard in 2014.

Konzept und Syntax

Ein HTML-Dokument ist ein Reintextdokument, welches mit Elementen strukturiert wird. Elemente sind mit zusammenpassenden Öffnungs- und Schließungstags umgeben. Jeder Tag beginnt und endet mit eckigen Klammern. Es gibt wenige leere oder void Tags, die keinen Text enthalten können, wie <img>

Man kann HTML-Tags mit Attributen erweitern, welche zusätzliche Information enthalten, welche bestimmt, wie der Browser das Element interpretiert:

Detaile der Structur eines HTML-Elementes

Ein HTML-Document ist normalerweise mit einer .htm-Erweiterung oder einer .html-Erweiterung gespeichert und in einem Webserver bereitgestellt.

Mehr erfahren

Allgemeines Wissen

  • HTML auf Wikipedia

HTML lernen

Technische Referenz

Schlagwörter des Dokuments und Mitwirkende

Schlagwörter: 
 Mitwirkende an dieser Seite: GerhardStingl, jumpball, 22samuelk
 Zuletzt aktualisiert von: GerhardStingl,