for...in

Die Schleife for…in durchläuft alle aufzählbaren Eigenschaften eines Objekts (mit Ausnahme jener, deren Name ein Symbol ist) in willkürlicher Reihenfolge und führt für jede ihren Anweisungsblock aus.

Syntax

for (variable in object) {... }
variable
Bei jedem Schleifendurchlauf wird der Name der aktuellen Eigenschaft variable zugewiesen.
object
Das Objekt, dessen Eigenschaften durchlaufen werden sollen.

Beschreibung

Die Schleife for…in durchläuft alle eigenen und geerbten Eigenschaften, die als aufzählbar gekennzeichnet sind und deren Name kein Symbol ist, in einer nicht festgelegten Reihenfolge.

Aufzählbare Eigenschaften

Die Eigenschaften eines Javascript-Objekts können anhand ihres internen Statusfeldes enumerable als aufzählbar oder nicht aufzählbar gekennzeichnet werden.

Insbesondere erben manche eingebaute Objekte wie Array und Object nicht-aufzählbare Eigenschaften von Object.prototype and String.prototype, unter anderem die Methoden String.indexOf und Object.toString.

Nicht-aufzählbare Eigenschaften werden von for…in ignoriert.

Reihenfolge

Obwohl die Reihenfolge bei Ausführung innerhalb desselben Interpreters als festgelegt erscheinen kann, darf von diesem Umstand nicht ausgegangen werden. Andere Versionen und insbesondere andere Javascript-Interpreter werden die Eigenschaften in einer anderen Reihenfolge durchlaufen.
Die Gründe sind in der Beschreibung des Operators delete näher erklärt.

Gelöschte, hinzugefügte oder modifizierte Eigenschaften

Änderungen der Eigenschaften eines Objekts, während dieses Objekt von for…in durchlaufen wird, haben nachfolgende Auswirkungen:

  • Eine Änderung des Wertes einer Eigenschaft wirkt sich sofort auf alle nachfolgenden Schleifendurchläufe aus.
  • Eine Eigenschaft, die gelöscht wurde, bevor die Schleife sie eigentlich erreicht hätte, wird nicht mehr aufgerufen.
  • Eine Eigenschaft, die hinzugefügt wird, kann von der Schleife noch abgearbeitet werden, muss jedoch nicht. Das Verhalten ist nicht vorhersehbar.

Im Allgemeinen ist es ratsam, innerhalb einer Schleife keine Änderungen an den Eigenschaften des durchlaufenden Objekts vorzunehmen. Eine Ausnahme bildet lediglich die derzeit bearbeitete Eigenschaft.
Es gibt keine Garantie, dass eine hinzugefügte Eigenschaft von der Schleife noch aufgerufen wird, ob eine geänderte (außer der aktuellen) Eigenschaft vor oder nach der Änderung aufgerufen wird oder ob eine gelöschte Eigenschaft aufgerufen wird, bevor sie gelöscht wird.

Array und for…in

Hinweis: for…in sollte nicht für den Durchlauf eines Arrays verwendet werden, bei dem die Indexreihenfolge wichtig ist.

Anders als vielleicht von vielen anderen Programmiersprachen gewohnt sind bei Javascript die Indizes eines Feldes normale Objekt-Eigenschaften mit Ganzzahlen als Namen.

Wie oben bereits erwähnt, ist nicht sichergestellt, dass for…in Eigenschaften eines Objektes in einer bestimmten Reihenfolge durchläuft. Dies gilt, da sie normale Eigenschaften sind, auch für die Feldindizes. Zudem durchläuft for…in auch alle anderen (aufzählbaren) Eigenschaften, einschließlich derer mit nicht ganzzahligen Namen sowie geerbte.

for…in ist daher nicht geeignet, um die Felder eines Objekts vom Typ Array von 0 bis Array.length der Reihenfolge nach zu durchlaufen.
Zu diesem Zweck kann entweder auf eine for-Schleife mit numerischem Zähler, die Array-eigene Methode forEach() oder eine for...of-Schleife verwendet werden.

Durchlauf nur über eigene Eigenschaften

Sollen nur Eigenschaften berücksichtigen möchten, die direkt mit dem Objekt verknüpft und nicht von dessen Prototypen geerbt sind, bietet sich getOwnPropertyNames() an. Die Zugehörigkeit auf einer bestimmten Eigenschaft kann mit hasOwnProperty() geprüft werden.
Alternativ können eingebaute Prototypen mit einer Prüfmethode erweitert werden, sofern sichergestellt ist, dass es nicht zu einer Beeinflussung von externem Code kommt.

Beispiele

Die folgende Funktion erwartet ein Objekt als Argument. Es werden dann alle aufzählbaren Eigenschaften des Objekts durchlaufen und der Name der Eigenschaft mit dem entsprechenden Wert ausgegeben.

var obj = {a:1, b:2, c:3};
    
for (var prop in obj) {
  console.log("o." + prop + " = " + obj[prop]);
}

// Ausgabe:
// "o.a = 1"
// "o.b = 2"
// "o.c = 3"

Die folgende Funktion verdeutlicht die Verwendung von hasOwnProperty(): die geerbten Eigenschaften werden nicht angezeigt.

var triangle = {a:1, b:2, c:3};

function ColoredTriangle() {
  this.color = "red";
}

ColoredTriangle.prototype = triangle;

var obj = new ColoredTriangle();

for (var prop in obj) {
  if( obj.hasOwnProperty( prop ) ) {
    console.log("o." + prop + " = " + obj[prop]);
  } 
}

// Ausgabe:
// "o.color = red"

Spezifikationen

Spezifikation Status Kommentar
ECMAScript (ECMA-262)
Die Definition von 'for...in statement' in dieser Spezifikation.
Lebender Standard
ECMAScript 2015 (6th Edition, ECMA-262)
Die Definition von 'for...in statement' in dieser Spezifikation.
Standard
ECMAScript 5.1 (ECMA-262)
Die Definition von 'for...in statement' in dieser Spezifikation.
Standard
ECMAScript 3rd Edition (ECMA-262)
Die Definition von 'for...in statement' in dieser Spezifikation.
Standard
ECMAScript 1st Edition (ECMA-262)
Die Definition von 'for...in statement' in dieser Spezifikation.
Standard Initiale Definition.

Browserkompatibilität

Wir konvertieren die Kompatibilitätsdaten in ein maschinenlesbares JSON Format. Diese Kompatibilitätstabelle liegt noch im alten Format vor, denn die darin enthaltenen Daten wurden noch nicht konvertiert. Finde heraus wie du helfen kannst!
Feature Chrome Firefox (Gecko) Internet Explorer Opera Safari
Basic support (Ja) (Ja) 6 (Ja) (Ja)
Feature Android Chrome for Android Firefox Mobile (Gecko) IE Mobile Opera Mobile Safari Mobile
Basic support (Ja) (Ja) (Ja) (Ja) (Ja) (Ja)

Kompatibilität: Initialisierender Ausdruck

Vor SpiderMonkey 40 (Firefox 40 / Thunderbird 40 / SeaMonkey 2.37), war es möglich einen initialisierenden Ausdruck (i=0) in einer for…in-Schleife zu benutzen:

var obj = {a:1, b:2, c:3};
for(var i=0 in obj) {
  console.log(obj[i]);
}
// 1
// 2
// 3

Dieses nicht standardisierte Verhalten wird ab der Version 40 ignoriert und führt im strict-Modus zu einem SyntaxError, "for-in loop head declarations may not have initializers" (siehe Bug 748550 und Bug 1164741).

Andere Umgebungen wie v8 (Chrome), Chakra (IE/Edge), und JSC (WebKit/Safari) prüfen ebenfalls die Möglichkeit, dieses Verhalten zu entfernen.

Siehe auch