Dieser Artikel enthält eine Liste von JavaScript Methoden, die im MDN in Dokumentiert sind (in alphabetischer Reihenfolge).

Found 218 pages with the tag "Method":

A

  • abs: Die Funktion Math.abs(x) gibt den Betrag einer Zahl zurück.
  • acos: Die Funktion Math.acos() gibt den Arkuskosinus (im Radiantenmaß) einer Zahl zurück:
  • acosh: Die Funktion Math.acosh() gibt den hyperbolischen Arkuskosinus einer Zahl zurück:
  • add: Die statische Atomics.add() Methode addiert eine gegebenen Wert an einer gegebenen Position im Array und gibt den alten Wert zurück. Diese atomare Operation garantiert, dass keine andere Schreiboperation während der Operation durchgeführt werden kann.
  • and: Die statische Atomics.and() Methode berechnet eine bitweises UND mit einem gegebenen Wert auf einem Wert an einer gegebenen Position im Array und gibt den alten Wert an der Position zurück. Die atomare Operation garantiert, dass kein anderer Schreibprozess während der Operation durchgeführt wird.
  • apply: Die apply() Methode ruft eine Funktion mit gegebenem this Wert und arguments als Array (oder einem Array ähnlichem Objekt).
  • asin: Die Funktion Math.asin() gibt den Arkussinus (im Radiantenmaß) einer Zahl zurück:
  • asinh: Die Funktion Math.asinh() gibt den hyperbolische Arkussinus (im Radiantenmaß) einer Zahl zurück:
  • assign: Die Methode Object.assign() kopiert die Werte aller aufzählbaren, eigenen Eigenschaften von einem oder mehreren Quellobjekten in ein Zielobjekt. Es wird das Zielobjekt zurückgegeben.
  • atan: Die Funktion Math.atan() gibt den Arkustangens (im Radiantenmaß) einer Zahl zurück:
  • atan2: Die Funktion Math.atan2() gibt den Arkustangens (im Radiantenmaß) des Quotienten der Parameter zurück.
  • atanh: Die Funktion Math.atanh() gibt den hyperbolische Arkustangens (im Radiantenmaß) einer Zahl zurück:

B

  • bind: Die bind() Methode erzeugt eine neue Funktion die beim Aufruf ihr this Schlüsselwort auf den ersten übergebenen Wert setzt. Alle weiteren Argumente werden den beim Funktionsaufruf übergebenen Werten vorangestellt.

C

  • call: Die call() Methode ruft eine Funktion mit dem Argument this und den individuellen Parametern auf.
  • cbrt: Die Funktion Math.cbrt() gibt die Kubikwurzel einer Zahl zurück:
  • ceil: Die Funktion Math.ceil() gibt die nächst Ganzzahl, die größer oder gleich der gegebenen Zahl ist, zurück.
  • charAt: Die charAt()-Methode gibt das angegebene Zeichen eines Strings wieder.
  • clear: Die clear() Methode entfernt alle Element von einem Map Objekt.
  • clz32: Die Math.clz32() Funktion zählt die führenden Nullbits in der 32-Bit binär Repräsentation einer Nummer.
  • compareExchange: Die statische Atomics.compareExchange() Methode ersetzt einen Wert an einer gegebenen Position im einem Array mit einem gegebene Wert aus, wenn ein gegebenen Wert gleich dem alten Wert ist. Es wird der alte Wert an der Position zurückgegeben, egal ob der abzugleichende Wert gleich oder nicht ist. Die atomare Operation garantiert, dass kein anderer Schreibprozess während der Operation durchgeführt wird.
  • concat: Die Methode concat() führt zwei oder mehr Arrays zu einem zusammen. Die Methode ändert nicht die existierenden Arrays, sondern gibt stattdessen ein neues zurück.
  • concat: Die concat() Methode vereint den Text von einem oder mehreren Strings und gibt einen neuen String zurück.
  • copyWithin: Die copyWithin() Methode kopiert einen Teil eines Arrays in eine andere Stelle des gleichen Arrays und gibt das Array zurück, ohne die Länge des Arrays zu verändern.
  • cos: Cosinus
  • cosh: Die Math.cosh() Funktion gibt den Cosinus Hyperbolicus einer Zahl zurück. Dieser kann mit dem Einsatz der Eulerschen Zahl folgendermaßen berechnet werden:

D

  • delete: Die delete() Methode entfernt ein spezifiziertes Element von einem Map Objekt.

E

  • entries: Die entries() Methode gibt ein neues Array Iterator Objekt zurück, dass Schlüssel-Wert-Paare für jeden Index im Array enthält.
  • entries: Die entries() Methode gibt ein neues Iterator Objekt mit allen [Schlüssel, Wert] Paaren von jedem Element in dem Map Objekt in Einfügereihenfolge zurück.
  • every: Die every() Methode testet ob alle Elemente in einem Array einen Test bestehen, welcher mittels einer implementierten Funktion bereitgestellt wird.
  • exchange: Die statische Atomics.exchange() Methode ersetzt einen Wert an einer gegebenen Position im einem Array mit einem gegebene Wert aus. Die atomare Operation garantiert, dass kein anderer Schreibprozess während der Operation durchgeführt wird.
  • exp: Die Math.exp() Funktion gibt ex zurück, wobei x der Parameter ist. e ist die Eulersche Zahl, die Basis des natürlichen Logarithmus.
  • expm1: Die Math.expm1() Funktion gibt ex - 1 zurück, wobei x der Parameter ist. e ist die Eulersche Zahl, die Basis des natürlichen Logarithmus.

F

  • fill: Die fill() Methode befüllt ein Array mit einem statischen Wert von einem Startindex bis zu einem Endindex.
  • filter: filter() erstellt ein neues Array, das alle Elemente enthält, die den Test, der in der angegebenen Callback Function implementiert ist, bestehen.
  • findIndex: Die findIndex() Methode gibt den Index des ersten Elementes eines Arrays zurück, das die übergebene Testfunktion erfüllt. Wird kein Element gefunden, wird -1 zurückgegeben.
  • flatten: Die flatten() Methode erstellt rekursiv ein neues Array mit allen Elementen von Unterarrays bis zu einer spezifizierten Tiefe.
  • floor: Die Math.floor() Funktion gibt den größten Integer zurück, der kleiner oder gleich der gegeben Nummer ist. (Abrunden)
  • forEach: Die forEach() Methode führt eine übergebene Funktion für jedes Element eines Arrays aus.
  • forEach: Die forEach() Methode führt eine übergebene Funktion für jedes Schlüssel/Wert Paar in dem Map Objekt in der Einfügereihenfolge aus.
  • from: Die Array.from() Methode erstellt eine neue Array Instanz von einem Array-ähnlichen oder iterable Objekt.
  • fround: Die Math.fround() Funktion gibt die am nächsten gelegenen 32 Bit einfach genaue Repräsentation einer Number.

G

  • get: Die get() Methode gibt eine Spezielles Element aus einem Map Objekt zurück.
  • get Array[@@species]: Die Array[@@species] Zugriffseigenschaft gibt den Array Konstruktor zurück.
  • getCanonicalLocales: Die Intl.getCanonicalLocales() Methode gibt ein Array mit den anerkannten Gebietsnamen zurück. Duplikate werden verhindert und Elemente werden auf valide Sprach-Tag-Struktur geprüft.
  • getDate: Die getDate() Methode gibt den Tag des Monats eines Datums gemäß der Ortszeit zurück
  • getDay: Die getDay() Methode gibt den Tag der Woche eines Datums gemäß der Ortszeit zurück, wobei Sonntag durch den Wert 0 repräsentiert wird. Für den Tag des Monats gibt es die Methode getDate()
  • getFloat32: Die getFloat32() Methode gibt eine 32-Bit Gleitkommazahl mit Vorzeichen (Float) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getFloat64: Die getFloat64() Methode gibt eine 64-Bit Gleitkommazahl mit Vorzeichen (Double) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getFullYear: Die getFullYear()  Methode gibt das Jahr eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück.
  • getHours: Die getHours() Methode gibt die Stunde eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück.
  • getInt16: Die getInt16() Methode gibt eine ganze 16-Bit Zahl mit Vorzeichen (Short) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getInt32: Die getInt32() Methode gibt eine ganze 32-Bit Zahl mit Vorzeichen (Long) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getInt8: Die getInt8() Methode gibt eine ganze 8-Bit Zahl mit Vorzeichen (Byte) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getMilliseconds: Die getMilliseconds() Methode gibt die Millisekunden eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück.
  • getMinutes: Die getMinutes() Methode gibt die Minuten eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück.
  • getMonth: Die getMonth() Methode gibt den Monat eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück. Diese Monat ist ein 0 basierter Wert (wobei 0 den ersten Monat des Jahres beschreibt).
  • getSeconds: Die getSeconds() Methode gibt die Sekunden eines Datums (Zeit) bezüglich der Ortszeit zurück.
  • getTime: Die getTime() Methode gibt einen nummerischen Wert zurück, der die Zeit gemäß der Weltzeit (UTC) angibt.
  • getTimezoneOffset: Die getTimezoneOffset() Methode gibt den Unterschied zwischen der Weltzeit und der aktuellen Ortszeit (Einstellungen des Hostsystems) in Minuten zurück.
  • getUTCDate: Die getUTCDate() Methode gibt den Tag des Monats eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUTCDay: Die getUTCDay() Methode gibt den Wochentag eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück. 0 steht für Sonntag.
  • getUTCFullYear: Die getUTCFullYear() Methode gibt das Jahr eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUTCHours: Die getUTCHours() Mehtode gibt die Stunden eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUTCMilliseconds: Die getUTCMilliseconds() Methode gibt die Millisekunden eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUTCMinutes: Die getUTCMinutes() Methode gibt die Minuten eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUTCMonth: Die getUTCMonth() Methode gibt den Monat eines Datums bezüglich der Weltzeit zurück. Dieser Wert ist 0-basierend (0 steht für den ersten Monat im Jahr).
  • getUTCSeconds: Die getUTCSeconds() Methode gibt die Sekunden der Zeit bezüglich der Weltzeit zurück.
  • getUint16: Die getUint16() Methode gibt eine ganze vorzeichenlose 8-Bit Zahl (Unsigned Byte) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getUint32: Die getUint32() Methode gibt eine ganze vorzeichenlose 8-Bit Zahl (Unsigned Byte) vom spezifizierten Offset der DataView zurück.
  • getUint8: The source for this interactive example is stored in a GitHub repository. If you'd like to contribute to the interactive examples project, please clone https://github.com/mdn/interactive-examples and send us a pull request.
  • getYear: Die getYear() Methode gibt das Jahr eines Datums bezüglich der Ortszeit zurück. Weil getYear() nicht das ganze Jahr zurück gibt (das "Jahr 2000 Problem"), wird es nicht weiter eingesetzt und wird von der Methode getFullYear() ersetzt.

H

  • has: Die has() Methode gibt einen boolean zurück, welcher angibt, ob ein spezieller Schlüssel vorhanden ist oder nicht.
  • has: Die has() Methode prüft, ob ein Set Objekt ein Element mit dem angegebenen Wert enthält und gibt entsprechend true oder false zurück.
  • hasOwnProperty: Die Methode hasOwnProperty() gibt einen boolean Wert zurück abhängig von der Existenz des gegebenen Attributs in einem Objekt.
  • hypot: Die Math.hypot() Funktion gibt die Quadratwurzel von der Summe der quadrierten Argumente zurück. Das bedeutet

I

  • Indexed collections: Dieses Kapitel beschreibt Datensammlungen, die nach einem Indexwert sortiert sind. Diese beinhalten Arrays und Array-ähnliche Konstrukte, wie Array Objekte TypedArray Objekte.
  • imul: Die Math.imul() Funktion führt eine C ähnliche 32-Bit Multiplikation der zwei Parameter durch.
  • includes: Die includes() Methode prüft, ob ein Array ein bestimmtes Element enthält und gibt entsprechend true oder false aus.
  • includes: Die includes()-Methode gibt an, ob ein String innerhalb eines anderen Strings gefunden wird und gibt dabei true oder false wieder.
  • indexOf: Die Methode indexOf() gibt den ersten Index zurück, an dem das übergebene Element im Feld gefunden wurde, oder -1, wenn es nicht vorhanden ist.
  • indexOf: Die indexOf() Methode gibt den Index der Zeichenkette innerhalb des aufrufenden String Objekts des ersten Vorkommnis des angegebenen Wertes beginnend bei fromIndex zurück. Gibt -1 zurück, wenn der Wert nicht gefunden wurde.
  • is: Die Object.is() Methode entscheidet, ob zwei Werte die gleichen Werte sind.
  • isArray: Die Array.isArray() Funktion prüft, ob das übergebene Objekt ein Array ist.
  • isFinite: Die Methode Number.isFinite() stellt fest, ob ein Wert endlich ist oder nicht.
  • isGenerator: Die nicht standardisierte isGenerator() Methode wird benutzt, um festzustellen, ob eine Funktion ein Generator ist. In Firefox Version 58 wurde diese Methode entfernt.
  • isInteger: Die Number.isInteger() Methode prüft,  ob ein übergebener Parameter eine ganze Zahl ist.
  • isLockFree: Die statische Atomics.isLockFree() Methode wird benutzt, um festzustellen, ob ein Lock (Sperre) oder eine atomare Operation vorhanden ist. Sie gibt true zurück, wenn die gegebene Größe eine von den in der BYTES_PER_ELEMENT Eigenschften von Integer TypedArray Typen ist.
  • isNaN: Die Number.isNaN() Methode stellt fest, ob der Übergabewert NaN ist und der Typ des Parameters  Number ist . Dieses ist eine robustere Version der globalen Methode isNaN()
  • isNaN: Die isNaN() Methode prüft, ob ein Wert NaN ist. Bemerkung: Aufgrund innerer Zwänge weist die isNaN Methode interessante Regeln auf. Alternativ kann die in ECMAScript 2015 definierte Methode Number.isNaN() genutzt werden.
  • isSafeInteger: Die Number.isSafeInteger() Methode prüft, ob der übergebene Wert eine Nummer ist, die ein sichere ganze Zahl ist.
  • isView: Die ArrayBuffer.isView() Methode gibt true zurück, wenn arg eines der ArrayBuffer Views ist, so wie getyptes Array Objekte oder eine DataView; andernfalls false.

J

K

  • keys: Die keys() Methode gibt einen neues Array Iterator Objekt zurück, welches den Schlüssel für jeden Index des Arrays enthält.
  • keys: Die Methode keys() gibt ein neues Iterator Objekt zurück, das die Schlüssel für alle Elemente des Map Objekts in der Reihenfolge des Einfügens enthält.
  • keys: Die Object.keys() Funktion gibt ein Array zurück, das die eigenen aufzählbaren Eigenschaften des Objektes in der selben Reihenfolge enthält wie in der for...in Schleife (der Unterschied zwischen diesen beiden Varianten besteht darin, dass eine for-in Schleife auch die aufzählbaren Eigenschaften der Prototypen beinhaltet).

L

  • lastIndexOf: Die lastIndexOf() Methode gibt den letzten Index zurück, an dem ein übergebenes Element im Array gefunden wurde, oder -1, wenn es nicht vorhanden ist. Das Array wird rückwärts durchsucht beginnend beim fromIndex.
  • load: Die statische Atomics.load() Methode gibt den Wert an einer gegebenen Position in einem Array zurück.
  • log: Die Math.log() Funktion gibt den natürlichen Logarithmus (Logarithmus zur Basis e) einer Zahl zurück. Das bedeutet
  • log10: x>0,Math.log10(x)=log10(x)=yso das10y=x\forall x > 0, \mathtt{\operatorname{Math.log10}(x)} = \log_10(x) = \text{the unique} \; y \; \text{such that} \; 10^y = x
  • log1p: Die Math.log1p() Funktion gibt den natürlichen Logarithmus (Logarithmus zur Basis e) von 1 + x zurück. Das bedeutet
  • log2: Die Math.log2() Funktion gibt den Logarithmus zur Basis 2 zurück. Das bedeutet

M

  • map: Die map() Methode wendet auf jedes Element des Arrays die bereitgestellte Funktion an und erstellt ein neues Array als Ergebnis.
  • match: match() gibt zurück, wo ein regulärer Ausdruck in einem String enthalten ist.
  • max: Die Funktion Math.max() gibt die größte von 0 oder mehr Zahlen zurück.
  • min: Die Math.min() Funktion gibt den Wert der kleinsten übergebenen Zahl zurück oder NaN, wenn ein Parameter keine Zahl ist und auch nicht in eine Zahl konvertiert werden kann.

N

  • next: Die next() Methode gibt ein Objekt mit den zwei EIgenschaften done und value zurück. Man kann der next Methode auch einen Wert für den Generator übergeben.
  • now: Die Date.now() Methode gibt die Anzahl der Millisekunden, die seit dem 01.01.1970 00:00:00 UTC vergangen sind zurück.

O

  • observe: Die Array.observe() Methode wurde für das asyncrone beobachten der Veränderung von Arrays benutzt, ähnlich wie Object.observe() für Objekte. Sie stellt einen stream von Änderungen in der Reihenfolge in dennen sie auftretten zur Verfügung.
    Equivalent zu  Object.observe() und wird ausgeführt mit der liste ["add", "update", "delete", "splice"]. Diese Funktion wurde als deprecated markiert und aus dem Browser entfernt. Man kann stattdessen das algemeinere Proxy Objekt benutzen.
  • of: Eine neue Array Instanz.
  • or: Die statische Atomics.or() Methode berechnet eine bitweises ODER mit einem gegebenen Wert auf einem Wert an einer gegebenen Position im Array und gibt den alten Wert an der Position zurück. Die atomare Operation garantiert, dass kein anderer Schreibprozess während der Operation durchgeführt wird.

P

  • parse: Die Methode JSON.parse() erzeugt aus einem JSON-formatierten Text ein entsprechendes Javascript-Objekt. Der optionale reviver-Parameter kann die Umwandlung im Detail beeinflussen.
  • parse: Die Date.parse() Methode liest eine String-Repräsentation eines Datums ein und gibt die Anzahl der Millisekunden seit dem 1. Januar 1970 00:00:00 UTC oder NaN, wenn der String kein Datum ist oder manchmal wenn einige Datums- oder Zeitwerte einen falschen Wert haben (z. B. 2015-02-31), zurück.
  • parseFloat: Die Number.parseFloat() Methode liest ein String-Argument ein und gibt eine Fließkommazahl zurück. Diese Methode verhält sich identisch zu der globalen Funktion parseFloat() und ist Teil von ECMAScript 2015 (das Ziel ist die modularisierung von globalen Funktionen).
  • parseInt: Die Number.parseInt() Methode liest ein String-Argument ein und gibt eine ganze Zahl im angegebenen Zahlensystem zurück.
  • pop: Die pop() Methode entfernt das letzte Element eines Arrays und gibt dieses zurück. Diese Methode ändert die Länge des Arrays.
  • pow: Die Funktion Math.pow() gibt die Potenz der Basis mit dem Exponenten an (BasisExponent)
  • propertyIsEnumerable: The propertyIsEnumerable() method returns a Boolean indicating whether the specified property is enumerable.
  • prototype[@@iterator]: Der initialewert der @@iterator Eigenschaft enthält das selbe Funktionsobjekt wie der Wert in der entries Methode.
  • prototype[@@iterator]: Die Array Iterator Funktion, welches initial die values() Funktion ist.
  • prototype[@@toPrimitive]: Der primitive Wert des gegebenen Date Objektes. Abhängig vom übergebenen Parameter kann die Methode einen String oder eine Zahl zurückgeben.
  • push: Die push() Methode fügt ein oder mehr Elemente am Ende eines Arrays hinzu und gibt die neue Länge des Arrays zurück.

Q

R

  • random: Die Math.random() Funktion gibt eine Pseudozufallszahl in Form einer Gleitkommazahl im Bereich von 0 (inklusive) bis 1 (exklusive) zurück, die dann zur gewünschten Größe skaliert werden kann. Die Zufallszahl wird von der Implementierung bestimmt; sie kann nicht vom Benutzer ausgewählt oder zurückgesetzt werden.
  • raw: Einen rohen, unveränderbaren String des template Strings.
  • reduce: Die reduce() Methode reduziert ein Array auf einen einzigen Wert, indem es jeweils zwei Elemente (von links nach rechts) durch eine gegebene Funktion reduziert.
  • reduceRight: Die reduceRight() Methode wendet eine Funktion gegen einen Akkumulator auf jeden Wert des Arrays (von rechts nach links) auf und reduziert es um einen einzelnen Wert.
  • replace: Eine neue Zeichenkette, in der einige oder alle Übereinstummungen mit einem Muster durch einen Ersatz ausgetauscht wurden.
  • resolvedOptions: Die Intl.Collator.prototype.resolvedOptions() Methode gibt ein neues Objekt mit Eigenschaften zurück, welches die Gebiets- und Vergleichs-Optionen während der Initialisierung des Collator Objektes wiederspiegelt.
  • return: Die return() Gibt den gegebenen Wert und beendet den Generator
  • reverse: Die reverse() Methode kehrt die Reihenfolge der Arrayelemente in-place um. Das erste Element wird zum letzen und das letzte wird zum ersten.
  • round: The source for this interactive example is stored in a GitHub repository. If you'd like to contribute to the interactive examples project, please clone https://github.com/mdn/interactive-examples and send us a pull request.

S

  • set: Die set() Methode fügt ein ELement mit einem spezifischen schlüssel und wert zu einem Map Objekt hinzu oder aktualisiert es.
  • setDate: Die setDate() Methode setzt den Tag eines Date Objektes relativ zum Beginn des aktuellen Monats.
  • setFloat32: Die setFloat32() Methode speichert eine 32-Bit Gleitkommazahl mit Vorzeichen (Float) am spezifizierten Offset der DataView.
  • setFloat64: Die setFloat64() Methode speichert eine 64-Bit Gleitkommazahl mit Vorzeichen (Float) am spezifizierten Offset der DataView.
  • setFullYear: Die setFullYear() Methode stellt das ganze Jahr eines Datums bezüglich der Ortszeit ein und gibt einen neuen Zeitstempel zurück.
  • setHours: Die setHours() Methode setzt die Stunden für eine Zeit bezüglich der Ortszeit und gibt die Anzahl der Millisekunden seit dem 1. Januar 1970 00:00:00 UTC nachdem die Zeit des Date geändert wurde.
  • setInt16: Die setInt16() Methode speichert eine ganze 16-Bit Zahl mit Vorzeichen (Schort) am spezifizierten Offset der DataView ab.
  • setInt32: Die setInt32() Methode speichert eine ganze 32-Bit Zahl mit Vorzeichen (Long) am spezifizierten Offset der DataView ab.
  • setInt8: Die setInt8() Methode speichert eine ganze 8-Bit Zahl mit Vorzeichen (Byte) am spezifizierten Offset der DataView ab.
  • setMilliseconds: Die setMilliseconds() Methode setzt die Millisekunden einer Zeit bezüglich der Ortszeit.
  • setMinutes: Die setMinutes() Methode setzt die Minuten für ein Datum (Zeit) bezüglich der Ortszeit
  • setMonth: Die setMonth() Methode setzt den Monat eines Datums bezüglich des aktuellen Jahres.
  • setSeconds: Die setSeconds() Methode setzt die Sekunden eines Datums bezüglich der Ortzseit.
  • setTime: Die Methode setTime() setzt das Date Objekt auf die Zeit, die durch eine Anzahl Millisekunden seit dem 1. Januar 1970, 00:00:00 UTC angegeben wird.
  • setUTCDate: Die setUTCDate() Methode setzt den Monatstag eines Datums bezüglich der Weltzeit.
  • setUTCFullYear: Die setUTCFullYear() Methode setzt das volle Jahr für ein Datum bezüglich der Weltzeit.
  • setUTCHours: Die setUTCHours() Methode setzt die Stunde eines Datums (mit Zeit) bezüglich der Weltzeit und gibt die Anzahl der Millisekunden seit dem 1. Januar 1970 00:00:00 UTC nach dem Aktualisieren der Date Instanz zurück-
  • setUTCMilliseconds: Die setUTCMilliseconds() Methode setzt die Millisekunden eines Datums bezüglich der Weltzeit
  • setUTCMinutes: Die setUTCMinutes() Methode setzt die Minuten eines Datums bezüglich der Weltzeit.
  • setUTCMonth: Die setUTCMonth() Methode setzt den Monat eines Datums bezüglich der Weltzeit.
  • setUTCSeconds: Die setUTCSeconds() Methode setzt die Sekunden eines Datums bezüglich der Weltzeit.
  • setUint16: Die setInt16() Methode speichert eine ganze vorzeichenlose 16-Bit Zahl (Unsigned Short) am spezifizierten Offset der DataView ab.
  • setUint32: Die setInt32() Methode speichert eine ganze vorzeichenlose 32-Bit Zahl (Unsigned Long) am spezifizierten Offset der DataView ab.
  • setUint8: The source for this interactive example is stored in a GitHub repository. If you'd like to contribute to the interactive examples project, please clone https://github.com/mdn/interactive-examples and send us a pull request.
  • setYear: Die Anzahl der Millisekunden zwischen dem 1. Januar 1970 00:00:00 UTC und dem geänderten date Objekt.
  • shift: Die Methode shift() entfernt das erste Element eines Arrays und gibt dieses Element zurück. Diese Methode verändert die Länge des Arrays.
  • sign: Die Math.sign() Funktion gibt das Vorzeichen einer Zahl zurück, welches angibt, ob eine Zahl positiv, negativ oder 0 ist.
  • sinh: Die Math.sinh() Funktion gibt den Sinus Hyperbolicus einer Zahl zurück. Dieser kann mit dem Einsatz der Eulerschen Zahl folgendermaßen berechnet werden:
  • slice: Die slice() Methode schreibt eine Schattenkopie von einem Teil des Arrays in ein neues Array-Objekt von begin bis end (end nicht enthalten). Das originale Array wird nicht verändert.
  • slice: Die slice() Methode gibt einen neuen ArrayBuffer zurück, wessen Inhalt eine Kopie der ArrayBuffer Bytes von begin (inklusiv) bis end (exklusiv) ist.
  • some: Die Methode some() überprüft ob ein Element des Arrays den als Funktion übergebenen Kriterien entspricht.
  • sort: Die sort() Methode sortiert die Elemente eines Arrays in-place und gibt das Array zurück. Die Sortierung ist nicht immer stabil. Die Standardsortierreihenfolge folgt den Unicode Codepoints.
  • splice: Die splice() Methode ändert den Inhalt eines Arrays durch das Hinzufügen neuer und/oder Entfernen alter Elemente.
  • sqrt: Die Math.sqrt() Funktion gibt die Quadratwurzel einer Zahl zurück. Diese Ist Mathematisch folgendermaßen definiert:
  • startsWith: Die startsWith()-Methode stellt fest, ob ein String mit den Zeichen eines anderen Strings beginnt, falls dies so ist wird  true, sonst wird false zurückgegeben.
  • store: Die statische Atomics.store() Methode speichert einen gegebenen Wert an einer gegebenen Position in dem Array und gibt den Wert zurück.
  • stringify: Die JSON.stringify() Methode konvertiert einen JavaScript-Wert in einen JSON-String. Optional werden Werte ersetzt, wenn eine Ersetzungsfunktion angegeben ist. Optional werden nur die angegebenen Eigenschaften einbezogen, wenn ein Ersetzungsarray angegeben ist.
  • sub: Die statische Atomics.sub() Methode subtrahiert eine gegebenen Wert an einer gegebenen Position im Array und gibt den alten Wert zurück. Diese atomare Operation garantiert, dass keine andere Schreiboperation während der Operation durchgeführt werden kann.
  • substr: Die Methode substr() gibt die Zeichen eines Strings in einem gegebenen Intervall zurück.
  • substring: Die substring() Methode gibt einen Teilstring eines Strings zwischen einem Index und einem anderen, oder dem Ende der Zeichenkette zurück.

T

  • tan: Die Math.tan() Funktion gibt den Tangens einer Zahl.
  • tanh: Die Math.tanh() Funktion gibt den Tangens Hyperbolicus einer Zahl zurück. Dieser kann folgendermaßen errechnet werden:
  • throw: Die throw() Methode übergibt dem Generator eine Exception, welche im Generator zu einem Fehler führt. Zudem wird ein Objekt mit den zwei Eigenschaften done und value zurückgegeben.
  • toDateString: Die toDateString() Methode gibt den Datumsteil eines Date Objektes für Menschen lesbar,  im amerikanisch-englischen Format, zurück.
  • toExponential: Die toExponential() Methode gibt eine string-Repräsentation eine Number Objektes in Exponentialdarstellung zurück.
  • toFixed: Die toFixed() Methode formatiert eine Nummer in der Festkommadarstellung.
  • toGMTString: Einen String, der das gegebene Date Objekt nach den Internet Greenwich Mean Zeit (GMT) Konventionen repräsentiert.
  • toISOString: Die toISOString() Methode gibt einen String im einfach erweitertem ISO format (ISO 8601) zurück, welcher immer 24 oder 27 Zeichen lang ist (YYYY-MM-DDTHH:mm:ss.sssZ oder ±YYYYYY-MM-DDTHH:mm:ss.sssZ). Die Zeitzone ist immer 0 UTC, wie es durch den Suffix "Z" angedeutet wird.
  • toInteger: Die Number.toInteger() Methode wurde eingesetzt, um den übegebenen Wert zu analysieren und zu einer ganzen Zahl zu konvertieren, jedoch wurde die Implementierung entfernt.
  • toLocaleDateString: Die toLocaleDateString() Methode gibt einen sprachsensitiven String mit dem Datumsteil des Zeitpunktes zurück. Die neuen Argumente locales und options können eingesetzt werden, um die Sprache (und damit die Formatierung) einzustellen oder benutzerdefinierte Formatierungen vorzunehmen. In älteren Implementierungen, die locales und options ignorieren, ist die Formatierung des String implementierungsabhängig.
  • toLocaleFormat: Die nicht standardisierte Methode toLocaleFormat() konvertiert einen date Objekt zu einem String im übergebenen Format. Intl.DateTimeFormat ist einen standardisierte Alternative zum Formatieren von Date Objekten. Siehe auch die neuere Version der Date.prototype.toLocaleDateString() Methode an.
  • toLocaleString: Die toLocaleString() Methode gibt einen sprachsensitiven String mit dem Zeitpunkt zurück. Die neuen Argumente locales und options können eingesetzt werden, um die Sprache (und damit die Formatierung) einzustellen oder benutzerdefinierte Formatierungen vorzunehmen. In älteren Implementierungen, die locales und options ignorieren, ist die Formatierung des String implementierungsabhängig.
  • toLocaleString: Die toLocaleString() Methode gibt eine Zahl als String in sprachabhängiger Formatierung zurück.
  • toLocaleString: Die Methode toLocaleString() gibt als Rückgabewert einen String zurück, welcher die Elemente des Arrays darstellt. Die Array-Elemente werden mittels ihrer toLocaleString Methode in Strings umgewandelt und durch einen sprachspezifischen String (wie zum Beispiel ein Kommazeichen “,”) separiert.
  • toLocaleTimeString: Die toLocaleTimeString() Methode gibt einen sprachsensitiven String mit dem Zeitsteil des Zeitpunktes zurück. Die neuen Argumente locales und options können eingesetzt werden, um die Sprache (und damit die Formatierung) einzustellen oder benutzerdefinierte Formatierungen vorzunehmen. In älteren Implementierungen, die locales und options ignorieren, ist die Formatierung des String implementierungsabhängig.
  • toLowerCase: Die toLowerCase() Methode gibt den Wert des aufrufenden Strings in Kleinbuchstaben umgewandelt zurück.
  • toPrecision: Die toPrecision() Methode gibt einen String zurück, der ein Number Objekt mit einer spezifizierten Präzision repräsentiert.
  • toSource: Die toSource() Methode gibt eine Stringrepräsentation des Quelltextes des Objektes zurück.
  • toSource: Die toSource() Methode gibt einen String zurück, welcher den Quelltext des Arrays repräsentiert.
  • toSource: Die toSource() Methode gibt den Quelltext zurück, der zu dem selben Error ausgewertet werden kann.
  • toSource: Die toSource() Methode gibt einen string zurück, der den Quelltext des Objektes repräsentiert.
  • toSource: Ein String, der den Quelltext des gegebenen Date Objekt repräsentiert.
  • toSource: Eine String-Repräsentation des Quelltextes des Objektes.
  • toString: Einen String, der das gegebenen Error Objekt repräsentiert.
  • toString: Die toString() Methode gibt einen String zurück, der das Array und seine Elemente repräsentiert.
  • toString: Die toString() Methode gibt einen String zurück, der ein spezifisches Date Objekt repräsentiert.
  • toString: Die toString() Methode gibt eine Stringrepräsentation des Quelltextes einer Funktion zurück.
  • toString: Die toString() gibt einen String, der eine Boolean Objekt repräsentiert, zurück.
  • toString: Die toString() Methode gibt einen string (Zeichenkette), die ein Number Objekt repräsentiert zurück.
  • toTimeString: Die toDateString() Methode gibt den Zeitteil eines Date Objektes für Menschen lesbar,  im amerikanisch-englischen Format, zurück.
  • toUTCString: Die toUTCString() Methode konvertiert ein Date in einen String. Dabei wird die UTC Zeitzone verwendet.
  • toUpperCase: No summary!
  • transfer: Die statische ArrayBuffer.transfer() Funktion gibt einen neuen ArrayBuffer mit dem Inhalt von oldBuffer. Je nachdem, wei die newByteLength gesetzt ist, werden die Daten abgeschnitten oder erweitert. Wenn newByteLength nicht gesetzt ist, wird die byteLength von oldBuffer benutzt. Diese Operation bringt oldBuffer in einen detached Status.
  • trim: Die trim() Methode entfernt Leerzeichen an beiden Enden einer Zeichenfolge. Das betrifft Leerzeichen verschiedenster Art (space, tab, no-break space, etc.) und alle Zeilenumbruch einleitende Zeichen (LF, CR, etc.).
  • trimLeft: Die trimLeft() Methode entfernt Leerzeichen vom linken Ende der Zeichenkette.
  • trimRight: Die trimRight() Methode entfernt Leerzeichen vom rechten Ende der Zeichenkette.
  • trunc: Die Math.trunc() Funktion gibt den ganzzahligen Teil einer Zahl zurück, indem alle Nachkommastellen entfernt werden.

U

  • UTC: Die Date.UTC() Methode akzeptiert die gleichen Parameter, wie der längste Konstruktor von Date und gibt die Anzahl der Millisekunden seit dem 1. Januar 1970 00:00:00 UTC zurück.
  • unobserve: Die Array.unobserve() Methode wird eingesetzt um Observers die mit Array.observe() eingestellt wurden zu entfernen, jedoch ist dieses veraltet und wurde schon von Browsern entfernt. Man kann einen allgemeineres Proxy Objekt benutzen.
  • unshift: Die unshift() Methode fügt ein oder mehrere Elemente am Anfang eines Array hinzu und gibt die neue Länge des Arrays zurück.

V

  • valueOf: Die valueOf() Methode gibt einen primitiven Wert des Boolean Objektes zurück.
  • valueOf: Die valueOf() Methode gibt den primitiven Wert eines Date Objektes zurück.
  • valueOf: Die valueOf() Methode gibt den im  Number Objekt eingeschlossenen primitiven Wert zurück.
  • values: Die values() Methode gibt ein neues Iterator Objekt des Arrays zurück, welches die Werte für jeden Eintrag im Array enthält.
  • values: Die values() Methode gibt ein neues Iterator Objekt mit allen Werten aller Elemente des Map Objektes in Einfügereihenfolge zurück.

W

  • wait: Die statische Atomics.wait() Methode verifiziert, dass eine gegebene Position in einem Int32Array ein gegebene Wert ist und dann schläft und entweder aufgeweckt wird oder ein Timeout bekommt. Die Strings "ok", "not-equal", und "timed-out" sind alle möglichen Rückgabewerte
  • wake: Die statische Atomics.wake() Methode weckt Threads auf, die in einer Warteschlange schlafen.

X

  • xor: Die statische Atomics.xor() Methode berechnet eine bitweises XOR mit einem gegebenen Wert auf einem Wert an einer gegebenen Position im Array und gibt den alten Wert an der Position zurück. Die atomare Operation garantiert, dass kein anderer Schreibprozess während der Operation durchgeführt wird.

Y

Z

_

Siehe auch

Schlagwörter des Dokuments und Mitwirkende

Schlagwörter: 
Mitwirkende an dieser Seite: schlagi123
Zuletzt aktualisiert von: schlagi123,