Konzept: Eine gute App

Hinweis: Der Quickstart Bereich wurde durch einen neuen, fokussierteren Artikel (en) ersetzt. Wir hoffen Sie finden ihn nützlicher und haben ein schnelleres Lernerlebnis als mit den älteren Artikeln.

Was ist der Zweck Ihrer App?

Sehen Sie Sich um, finden Sie ein nicht gedecktes Themengebiet und gehen Sie dieses dann an. Wenn Sie schon eine Aufgabenliste, eine Idee für die App und eine Benutzerzielgruppe haben, ist es an der Zeit eine Zielaussage zu formulieren: Definieren Sie den Zweck Ihrer App und den wichtigsten Anwender in einem Satz. Dies ist Ihre Zielaussage.

Beispiel: Ein Wunschlisten-Tool für Leute, die niemals Spontankäufe machen.

Fokus auf einen Hauptzweck

Es ist möglich, dass Sie nicht alle Aufgaben in Ihrer Liste in die Zielaussage übernehmen können. Das ist ok, denn Sie sollten sich auf einen Hauptzweck fokussieren, den die meisten Anwender der App benutzen werden. Geniale Apps machen eine Sache gut.

Gestalten Sie Ihre Gedanken

Es gibt viele Möglichkeiten um seine eigenen Gedanken zu entwerfen; native Arbeitstechniken wie Stift und Papier sind eine ideale Methode um Ihre Ideen festzuhalten, was später hilft, sie umzusetzen oder die Gedanken zu erweitern. Aber da das Web von Tag zu Tag wächst, gibt es auch hierfür Apps, um Ihr Design zu behalten, wie das Kreativtool Invision und Uxpin, eine Wireframing App. Beide eignen sich gut für einen Prototypen.

Wie werden die Leute Ihre App benutzen?

Bis jetzt haben Sie den Hauptzweck, die Zielbenutzer und die Schlüsselfunktionen bestimmt. Ihr Hauptszenario soll auch noch die Benutzerumgebung beinhalten, in der die App benutzt wird. Zum Beispiel, eine junge Mutter mit ihrem Baby könnte Ihre App in der Kindertagesstätte benutzen um sich einen schönen Kinderwagen zu merken (Potenzielles Multitasking, Pausieren und die Aufgabe später fortsetzen). Eine andere Benutzerin könnte ihren nächsten Laptopkauf zu Hause planen, in einem Sessel, ohne Unterbrechungen.

Konzentrieren Sie sich auf ein paar Schlüsselfunktionen

Schauen Sie erneut auf Ihre Aufgabenliste. Filtern Sie diese Liste mit der Zielaussage. Wenn eine Aufgabe nicht in Ihre Zielaussage passt, schließen Sie sie aus der App aus.

Beschreiben Sie jede Kernaufgabe als ein Feature und fragen Sie Sich dann selbst, ist dieses Feature essentiell? Oder ist es nice-to-have aber nicht vom Zielbenutzer benötigt um die festgelegte Aufgabe zu erfüllen? Seien Sie ehrlich mit sich. Wenn Sie bei einer kurzen Liste von Eigenschaften landen, sind Sie auf dem richtigen Weg.

Erinnern Sie sich daran: Die besten Apps machen für gewöhnlich eine Sache gut. Apps scheitern oft nicht an einem zu geringen, sondern an einem zu großen Funktionsumfang.

Ui/Ux Design

Der beste Weg um Begeisterung bei den Benutzern auszulösen ist, mit einem guten Erscheinungsbild und bequemer Bedienung. Je besser das Aussehen und je einfacher die Benutzung der einzelnen Bedienungselemente, desto eher werden die Nutzer Ihre App weiterhin benutzen. Konzentrieren Sie sich also darauf, ein Element nach dem anderen zu optimieren, alles Weitere wird dann im Lauf der Zeit angepasst und verbessert.

Schlagwörter des Dokuments und Mitwirkende

Schlagwörter: 
 Mitwirkende an dieser Seite: Gnidierb, Microgamer, ranukanu, leon214, w2eM24, yves
 Zuletzt aktualisiert von: Gnidierb,