Localization (L10n) ist die Übersetzung der Benutzeroberfläche von einer Sprache in die andere, um diese so einer anderen Sprache und Kultur anzupassen. Diese Quellen stehen jedem zur Verfügung, der sich für die technischen Aspekte der L10n interessiert - Entwicklern und Helfern.

Documentation

Kodierungen für Lokalisierungsdateien
Beim Erstellen einer Lokalisierung für Mozilla Produkte ist es wichtig die Kodierung der Dateien zu beachten, die man generiert.
Lokalisierbaren Code schreiben
Diese Seite beschreibt Richtlinien im Umgang mit dem Code der Benutzeroberfläche unter Berücksichtigung der Lokalisierung. Diese Seite ist für Entwickler von Mozilla und Erweiterungen gedacht.
Lokalisierung mit Mercurial
Für Mozillla verwenden wir das Versionskontrollsystem von Mercurial (Hg) zur Verwaltung des Quellcodes und der Lokalisierungen. Mit Mercurial können Lokalisierer lokal arbeiten (auf dem eigenen Rechner) und dann die Änderungen an ein Remote-Repository hochladen (push), das überlicherweise auf den Mozilla-Servern (hg.mozilla.org) gehostet wird. Für die Lokalisierung aktueller Versionen von Firefox, Thunderbird und SeaMonkey wird Mercurial verwendet. Falls die Dokumentation unvollständig ist oder du Fragen hast, schau bitte bei den #l10n- oder #hg-Kanälen oder auf irc.mozilla.org vorbei. Es lohnt sich auch die Mercurial FAQ zu lesen, falls du auf ein Problem stoßen solltest.
Lokalisierung von Erweiterungsbeschreibungen
Lokalisierung von Pontoon
Lokalisierung von Pontoon is a web-based, What-You-See-Is-What-You-Get (WYSIWYG), localization (l10n) tool. At Mozilla, we use Pontoon to localize all Mozilla products and websites, ranging from Firefox to Mozilla.org. Pontoon is a very simple and intuitive tool that requires little to no technical skill to use in the l10n workflow. Here we'll discuss how to use Pontoon to localize projects, from first sign-in to finalizing your contributions. Along the way, we'll point out some sweet features that will make you more efficient and make your l10n contributions easier.
Lokalisierung von XLIFF-Dateien für iOS
Firefox für iOS verwendet das XML-basierte Dateiformat XLIFF zur Speicherung und Weitergabe von Lokalisierungsdaten. XLIFF (eXtensible Localisation Interchange File Format) ist ein Lokaliserungsstandard, der von der Normungsorganisation OASIS verwaltet wird. Ziel dieses Standards ist ein XML-basiertes Dateiformat, das ohne das Risiko von Datenverlust oder -beschädigung zum Austausch von Lokaliserungsdaten zwischen verschiedenen Tools verwendet werden kann. Die meisten Übersetzungstools unterstützen den XLIFF-Standard, sodass die Lokalisierung von XLIFF-Dateien für Firefox für iOS einfach mit diesen Tools erfolgen kann. Die direkte Bearbeitung einer XLIFF-Datei ist recht simpel, besonders wenn man sich mit XML auskennt. Dieses Tutorial wird Schritt für Schritt zeigen wie Strings in einer XLIFF-Datei übersetzt werden.
Lokalisierung: Kurz-Anleitung
Willkommen bei der Mozilla Lokalisierung (kurz l10n)!
Programmübersetzungen mit Mercurial
First, get the required programs to compile Mozilla applications like Firefox and Thunderbird from Build Instructions. This is only necessary once.

Werde Teil der localization Community

Wähle eine der Möglichkeiten, um an der Diskussion teilzunehmen:

Siehe auch

Lokalisieren von MDN
Diese Ressource beinhaltet die Lokalization der Dokumentation hier bei MDN.
App localization
Diese Sammlung von Dokumenten bezieht sich genauer auf das Lokalisieren von Apps, inklusive Firefox OS apps.
L10n
Referenzdokumente für die L10n API, die Mozilla für das Lokalisieren von Firefox OS nutzt.

Schlagwörter des Dokuments und Mitwirkende

Mitwirkende an dieser Seite: mdnwebdocs-bot, Trollderim, Alpaka, Sheppy
Zuletzt aktualisiert von: mdnwebdocs-bot,