mozilla

Version 351019 von Über das Document Object Model

  • Adressname der Version: DOM/Ueber_das_Document_Object_Model
  • Titel der Version: Über das Document Object Model
  • ID der Version: 351019
  • Erstellt:
  • Autor: Barfooz
  • Aktuelle Version? Ja
  • Kommentar
Schlagwörter: 

Inhalt der Version

Was ist das DOM?

Das Document Object Model ist eine API für HTML- und XML-Dokumente. Es bildet die strukturelle Repräsentation des Dokumentes und ermöglicht dir, dessen Inhalt und visuelle Darstellung zu verändern. Im Wesentlichen verbindet es Webseiten mit Scripts oder Programmiersprachen.

Alle Eigenschaften, Methoden und Events, die dem Webentwickler zum Manipulieren und Erstellen von Webseiten zur Verfügung stehen, sind organisiert in Objekten (z. B. dem Document-Objekt, welches das Dokument selbst repräsentiert, dem Table-Objekt, welches HTML table-Elemente repräsentiert, usw.). Auf solche Objekte kann in modernen Webbrowsern mit Scriptsprachen zugegriffen werden.

Das DOM wird meistens in Verbindung mit JavaScript verwendet. Das bedeutet, dass der Code in JavaScript geschrieben ist und das DOM benutzt, um auf die Webseite und dessen Elemente zuzugreifen. Nichtsdestotrotz wurde das DOM entwickelt, unabhängig von einer bestimmten Programmiersprache zu sein, was die strukturelle Repräsentation des Dokumentes von einer einzelnen, konstistenten API zugänglich macht. Auch wenn der Fokus dieser Seite durchgehend auf JavaScript liegt, sind Realisierungen in jeder Sprache möglich.

Das World Wide Web Consortium hat einen Standard für das DOM eingeführt, namens W3C DOM. Es ermöglicht – da es mittlerweile von den meisten Browsern korrekt umgesetzt wird – mächtige Cross-Browser-Anweundungen.

Warum ist die DOM-Unterstützung in Mozilla wichtig?

„Dynamic HTML“ (DHTML) ist ein Begriff, der von manchen benutzt wird, um die Kombination aus HTML, Stylesheets und Scripts, die es ermöglichen, Dokumente zu animieren, zu beschreiben. Die W3C DOM Gruppe arbeitet hart daran, sicherzustellen, dass für die Zusammenarbeit geeignete und Sprach-unabhängige Lösungen vereinbart werden (siehe auch W3C FAQ). Da Mozilla den Titel „Web Application Platform“ beansprucht, ist die Unterstützung des DOM eines der am häufigsten angefragten Features und zugleich ein notwendiges, wenn Mozilla eine tragfähige Alternative zu den anderen Browsern sein will.

Noch wichtiger ist die Tatsache, dass das User Interface von Mozilla (sowie Firefox und Thunderbird) in XUL aufgebaut ist – einer XML-User Interface-Sprache. Somit benutzt Mozilla den DOM um das eigene UI zu manipulieren.

Quelltext der Version

<h3 id="What_is_the_DOM.3F" name="What_is_the_DOM.3F">Was ist das DOM?</h3>
<p>Das <a href="en/DOM">Document Object Model</a> ist eine API für <a href="en/HTML">HTML-</a> und <a href="en/XML">XML</a>-Dokumente. Es bildet die strukturelle Repräsentation des Dokumentes und ermöglicht dir, dessen Inhalt und visuelle Darstellung zu verändern. Im Wesentlichen verbindet es Webseiten mit Scripts oder Programmiersprachen.</p>
<p>Alle Eigenschaften, Methoden und Events, die dem Webentwickler zum Manipulieren und Erstellen von Webseiten zur Verfügung stehen, sind organisiert in <a href="en/Gecko_DOM_Reference">Objekten</a> (z. B. dem Document-Objekt, welches das Dokument selbst repräsentiert, dem Table-Objekt, welches HTML table-Elemente repräsentiert, usw.). Auf solche Objekte kann in modernen Webbrowsern mit Scriptsprachen zugegriffen werden.</p>
<p>Das DOM wird meistens in Verbindung mit <a href="en/JavaScript">JavaScript</a> verwendet. Das bedeutet, dass der Code in JavaScript geschrieben ist und das DOM benutzt, um auf die Webseite und dessen Elemente zuzugreifen. Nichtsdestotrotz wurde das DOM entwickelt, unabhängig von einer bestimmten Programmiersprache zu sein, was die strukturelle Repräsentation des Dokumentes von einer einzelnen, konstistenten API zugänglich macht. Auch wenn der Fokus dieser Seite durchgehend auf JavaScript liegt, sind Realisierungen in <a class="external" href="http://www.w3.org/DOM/Bindings">jeder Sprache</a> möglich.</p>
<p>Das <a class="external" href="http://www.w3.org/">World Wide Web Consortium</a> hat einen S<a class="external" href="http://www.w3.org/DOM/">tandard für das DOM</a> eingeführt, namens W3C DOM. Es ermöglicht – da es mittlerweile von den meisten Browsern korrekt umgesetzt wird – mächtige Cross-Browser-Anweundungen.</p>
<h3 id="Why_is_the_DOM_support_in_Mozilla_important.3F" name="Why_is_the_DOM_support_in_Mozilla_important.3F">Warum ist die DOM-Unterstützung in Mozilla wichtig?</h3>
<p>„Dynamic HTML“ (<a href="en/DHTML">DHTML</a>) ist ein Begriff, der von manchen benutzt wird, um die Kombination aus HTML, Stylesheets und Scripts, die es ermöglichen, Dokumente zu animieren, zu beschreiben. Die W3C DOM Gruppe arbeitet hart daran, sicherzustellen, dass für die Zusammenarbeit geeignete und Sprach-unabhängige Lösungen vereinbart werden (siehe auch <a class="external" href="http://www.w3.org/DOM/faq.html">W3C FAQ</a>). Da Mozilla den Titel „Web Application Platform“ beansprucht, ist die Unterstützung des DOM eines der am häufigsten angefragten Features und zugleich ein notwendiges, wenn Mozilla eine tragfähige Alternative zu den anderen Browsern sein will.</p>
<p>Noch wichtiger ist die Tatsache, dass das User Interface von Mozilla (sowie Firefox und Thunderbird) in XUL aufgebaut ist – einer XML-User Interface-Sprache. Somit benutzt Mozilla den DOM um <a href="en/Dynamically_modifying_XUL-based_user_interface">das eigene UI zu manipulieren</a>.</p>
Zu dieser Version zurücksetzen